Verschwendest du deine Berufung an einen Zombie-Job?

Was ist denn bitteschön ein Zombie-Job? Vielleicht ahnst du es ja schon: Ein Zombie ist eine Kreatur, die rein aufs Überleben fokussiert ist. Zombie-Jobs nenne ich Jobs, die man nur verrichtet, um über die Runden zu kommen. Begeisterung, Freude und Produktivität bleiben dabei auf der Strecke. Ich spreche damit allerdings keine spezielle Berufssparte an, wie zum Beispiel Buchhalter. Denn es gibt Buchhalter, die Zahlen lieben und voller Leidenschaft in ihrem Beruf aufgehen.

Lass uns herausfinden, ob du dein Potential an einen Zombie-Job verschwendest. Ich habe dazu 5 Anzeichen gesammelt, die dir Klarheit bringen können. Anschließend widmen wir uns der Frage, was man dagegen tun kann.

1 Du spürst keine Begeisterung

Das offensichtlichste Anzeichen, dass du einen Zombie-Job ausübst, ist, dass du keine Begeisterung und Freude bei der Arbeit empfindest. Wenn du dir unsicher bist, ob das so ist, kannst du dich fragen: Würdest du deine Arbeit auch machen, wenn du eine andere Wahl hättest?

Verschwendest du deine Berufung an einen Zombie Job

Würdest du sie auch samstags oder sonntags machen? Oder bist du froh, wenn du um 5 Uhr den Stift fallen lassen und nach Hause gehen kannst?

Doch muss eine Arbeit wirklich Spaß machen? Denn es heißt ja: “Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!”. Was ja bedeutet, dass Arbeit kein Vergnügen ist bzw. sein sollte. Denn von Spaß kann man sich schließlich keine Brötchen kaufen, oder?

Wenn man sich aber überlegt, dass die Arbeit 2 Drittel der Lebenszeit einnimmt, sollte sie dann nicht vielleicht auch ein bisschen Spaß machen? Und wo führt das hin wenn man den Großteil seiner Zeit mit einer Tätigkeit verbringt, die einem keine Freude bereitet?

2 Dein Job schlägt dir auf die Gesundheit

Genau dahin. In der Theorie würde man ja nach der Arbeit seinen Hobbys nachgehen z.b. abends oder am Wochenende. Doch in der Praxis muss man sich in seiner Freizeit erstmal und diverse Pflichten kümmern und sich von der Arbeit erholen. Als ich noch in einem Zombie-Job festgesteckt bin, habe ich sogar das ganze Wochenende gebraucht, um mich zu regenerieren und nicht krank zu werden.

Seitdem ich einer Arbeit nachgehe die mich erfüllt und in der ich meine Fähigkeiten nutzen kann, bin ich viel seltener krank und habe mehr Energie. Weil mir meine Arbeit nicht die Energie nimmt, sondern sie mir vielfach zurückgibt.

3 Du kannst deine Fähigkeiten und Stärken nicht nutzen

Angenommen du bist eigentlich ein kreativer Typ, musst jedoch täglich sehr viel mit Zahlen hantieren, dann bleibt dein kreatives Potential ungenutzt, was dich insgesamt als Mensch unglücklicher macht. Du hast vielleicht gelernt mit Zahlen umzugehen, doch erfüllen tut dich das nicht.

Doch warum macht man z.b. eine Ausbildung zum Buchhalter, wenn man doch eigentlich lieber gerne kreativ arbeiten würde?

Ich glaube das liegt daran, dass man einerseits selbst keinen Weg sieht, mit der eigenen Kreativität Geld zu verdienen und andererseits darin von der Umgebung bekräftigt wird.

Ich kann sehr gut verstehen dass man dann ohne Unterstützung diesen Schritt niemals wagt.

4 Die Arbeitszeiten verhindern, dass du mit vollem Einsatz dabei bist

Als ich 2008 in einer Agentur gearbeitet habe, war ich dauernd krank und habe oft gefehlt. Ich habe mir die Arbeit aber immer mit nach Hause genommen, weil ich arbeiten wollte und nicht für nichts bezahlt werden wollte. Da habe ich bemerkt dass mir nur die Umstände des Großraumbüros zusetzten und die Anwesenheitspflicht von 8 Stunden. Zu Hause war ich in zwei Stunden produktiver als dort in 8 Stunden und ich fühlte mich auch gesund.

Zombie Jobs haben es so an sich, dass man sich eine vorgegebene Stundenzahl darin abrackern muss. Es ist egal, was du in dieser Zeit leistest, ob du bei der Kaffeemaschine rumstehst, auf Facebook surfst oder eine Rauchpause an die nächste dranhängst. Solange du um 9 anfängst und frühestens um 5 Uhr gehst, ist alles gut.

Diese 9-5 Striktheit führt sogar oft dazu, dass viele, zum Beispiel hochsensible Menschen und auch Menschen mit einem hohen Pflichtbewusstsein, ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie nicht 8h täglich durchgehend konzentriert sein können. Oder dass es für sie keinen Ausweg gibt, weil sie diese Zeit abarbeiten müssen, obwohl sie vielleicht in 2h produktiver (und danach natürlich auch erschöpfter) sind, als andere Menschen in 8h.

Zombie JobDenn das Problem bei 9-5 Arbeitszeiten ist, dass meist die Energie auf diesen Zeitraum verteilt wird, um sie sich aufzusparen. Das schadet natürlich auch dem Arbeitgeber. Deshalb sollte jeder einen Beruf ausüben, der ihm wirklich gefällt. Denn dann haben alle was davon. Derjenige, der den Job macht, weil er glücklich dabei ist und auch der Kunde, der durch diese Leidenschaft den größtmöglichen Wert bekommt.

5 Wenn du könntest, würdest du eigentlich ganz etwas anderes tun

Vielleicht gibt es eine Tätigkeit, bei der dir das Herz aufgeht, bei der du Stunden verbringen kannst und gar nicht merkst, wie die Zeit vergeht. Da brauchst du niemanden, der dir sagt wie und wann, da bist du frei und kannst du selbst sein. Aber das ist ja nur ein Hobby, richtig?

Ich denke nicht. Ich denke, dass diese Tätigkeit ein starker Hinweis auf deine Berufung sein kann. Natürlich gibt es Hobbies, die man nur so zum Spaß macht, quasi ohne höheren Sinn. Bei mir sind das zum Beispiel Coloring Books. Wenn du jedoch mit deinem Hobby das Leben anderer Menschen bereichern könntest, dann eignet sich dieses Hobby hervorragend dazu, eine Berufung zu werden.

Sei nicht besorgt, wenn du keine Leidenschaft hast. Wir gehen jetzt den Gefahren eines Zombie-Jobs auf den Grund und sehen, warum das so ist.

Gefahren eines Zombie-Jobs

1 Du hast keine Zeit und Energie mehr für dein Hobby

In der Theorie klingt das ja ganz gut: Man macht von 9-5 seine Arbeit und danach bzw. am Wochenende kann man sich seiner Leidenschaft widmen. Doch funktioniert das wirklich? Oder ist nicht die Freizeit auch schon vollgestopft mit Pflichten und Erledigungen? Gehen wir davon aus, es ist 19 Uhr, wenn du mit dem Haushalt oder Einkauf fertig bist. Hast du um 19 Uhr wirklich noch Energie und Lust, um dich deinem Hobby zu widmen? Selbst wenn es dir Spaß macht, kostet es je nach Erschöpfungsgrad einiges an Überwindung, sich abends noch hinzusetzen, zu malen oder zu basteln.

Vielleicht hast du am Wochenende ein bisschen mehr Zeit dazu, nachdem du gekocht hast (was bei mir immer gefühlt den ganzen Tag dauert 😉 ). Ich habe schon oft gehört, dass viele Menschen das Wochenende brauchen, um “nicht krank zu werden”, damit sie montags wieder für die Arbeit fit sind, und auch bei mir war das so. Und so dreht sich dieses Hamsterrad weiter, was mich gleich zum nächsten Punkt bringt.

2 Du vergisst, wozu du wirklich auf der Welt bist

Wenn du nur mehr wenig Zeit hast für die Dinge, die du liebst, geraten sie allmählich in Vergessenheit.

Der Mensch kann sich nämlich an sehr viel gewöhnen. Irgendwann merkt man dann gar nicht mehr, dass einem was fehlt. Und wenn doch, weiß man nicht mehr, WAS einem fehlt. So viele Menschen wissen dann nicht mehr, wozu sie überhaupt hier sind. Was ihre Berufung ist, ob sie überhaupt irgendwelche Fähigkeiten haben. Das stärkt natürlich die Selbstzweifel und man wagt nicht einmal daran zu denken, dass es auch anders gehen würde. Dass man auch ein schöneres Leben führen könnte – und Teil davon ist mit Sicherheit ein erfüllender Beruf.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch ein schöpferisches Potential hat und damit etwas Konstruktives anstellen könnte. Dazu braucht es kein Naturtalent oder eine besondere Begabung, denn das, was wir mit Liebe machen, geht uns meist leicht von der Hand. Anstatt also nach etwas Besonderem bei dir zu suchen, schau lieber nach, was du mühelos und ohne zu denken machst.

3 Je erträglicher dein Zombie-Job ist, desto schlimmer

Ich finde, ein erträglicher, ja fast sogar bequemer Job, ist gefährlicher, als ein Job, der kaum auszuhalten ist. Denn ein unerträglicher Job führt irgendwann zu einem Burnout – und dann MUSS man etwas verändern. Der eigene Körper lässt einem keine andere Wahl mehr, als endlich einen anderen Weg einzuschlagen.

Aber wenn der Zombie-Job eigentlich ganz angenehm ist und “nur” sterbenslangweilig oder ohne höheren Sinn, dann merkt man vielleicht gar nicht, wie schädlich das trotz allem sein kann. Denn deine Fähigkeiten kannst du trotzdem nicht nutzen. Mit Leidenschaft bist du dennoch nicht dabei. Aber eine Veränderung herbeizuführen ist nicht so dringend. Deshalb bleibt man länger in diesem Zustand, bis man sich in der Midlife Crisis fragt, was das alles überhaupt soll.

Finde endlich deine Berufung

Stell dir einmal dein Leben vor, wie es wäre, wenn du eine Arbeit ausüben würdest, die du liebst.

Dazu brauchst du nicht einmal besondere Fähigkeiten – nur Begeisterung. Mach bitte nicht den Fehler zu sagen “Ich kann ja nix” oder “Ich hab kein besonderes Talent”.

Du brauchst erstens kein besonderes Talent, weil Leidenschaft leicht von der Hand geht und zweitens hast du nur schon vergessen, was du alles kannst.

 

Und dabei, deine Berufung zu finden, möchte ich dir gerne behilflich sein. Gerne kannst du mir hier eine Nachricht schreiben und mir von dir erzählen… und dann schauen wir gemeinsam, was in dir schlummert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen